Karin Fischer Verlag

edition serapion

Essays/Abhandlungen zu geistes- und kulturwissenschaftlichen Themen: In unserer Zeit oftmals beliebiger, unterschiedsloser und nicht selten unschöner Schnell- und Allesproduktion eine bewusst ästhetisch ansprechende und sorgfältig edierte wissenschaftliche Buchreihe.

Zur Geschichte der edition serapion

Herausgeber der anspruchsvollen Buchreihe, die sich durch einen schönen Buchsatz und durch ein farbiges künstlerisches Coverbild auszeichnet, ist der Kulturwissenschaftler und Verleger Dr. Manfred S. Fischer, der zur edition serapion anmerkt:

»Mit dieser von mir herausgegebenen Buchreihe möchte ich in einer Zeit der oftmals beliebigen, unterschiedslosen und nicht selten unschönen Schnell- und Allesproduktionen eine ästhetisch ansprechende und sorgfältig edierte wissenschaftliche Paperback-Edition anbieten, die gegensteuert und neben inhaltlicher Qualität, thematischer Aktualität und geistig anregender Kurzweil ganz bewußt einen besonderen Wert auf guten Buchsatz und gute typographische, künstlerische Gesamtgestaltung legt.

Ihren Namen verdankt die edition serapion indirekt E. T. A. Hoffmanns Serapionsbrüdern, also jener 1819 — 21 erstveröffentlichten Sammlung von Erzählungen und Märchen E. T. A. Hoffmanns, in deren Rahmenhandlung sich in regelmäßigen Abständen literarisch interessierte Freunde treffen und aus ihren Werken vorlesen. Deren reales Vorbild waren die Seraphinen-Abende, zu denen sich E. T. A. Hoffmann 1814 — 18 in Berlin mit J. E. Hitzig, K. W. Contessa, D. F. Koreff, A. von Chamisso, F. de la Motte Fouqué u. a. regelmäßig traf. Der Namen ,Serapion‘ geht dabei auf ein zufälliges Ereignis zurück: Chamisso kehrte am 14. November 1818, am Tag des hl. Serapion Sindonita (ägypt. Eremit und Märtyrer), von einer längeren Reise zurück.«

Das Verlagsprogramm