zurück zur Liste

Flock, Reiner C.

Im Jahre 1928 in Neuss am Rhein geboren, zeigt Reiner Carl Flock schon sehr früh seine Vorliebe für Gestaltung, als Schüler vor allem im Zeichnen und Malen. Seine erste Begegnung mit Lyrik waren die Verse und dazugehörigen Karikaturen von Wilhelm Busch. Nach dem Abitur 1947 studierte R. C. Flock zunächst an den Kölner Werkschulen und erhielt 1948 den Semesterpreis. Ab dem Jahre 1950 widmete er sich dem Studium der Architektur an der RWTH Aachen. Nach Prädikatsexamen 1955 wurde er Assistent und Mitarbeiter von Professor Anton Wendling. Daneben war er als Maler und freier Grafiker mit eigenen Gestaltungen befasst. Glasmalereien von ihm befinden sich im Dom zu Xanten, in Kirchen in Lübeck, Treysa, Neuss, Aachen, Trier und Mosaiken an profanen Bauten in Düsseldorf (Landtag), Neuss (pädagogische Hochschule) und weiteren Orten. Ab 1964 war er als Dozent an Fachhochschulen in Wiesbaden und Wuppertal lehrtätig, wurde an der RWTH Aachen 1971 zum akademischen Oberrat ernannt und übernahm 1972 für vier Jahre dort die Vertretung des Lehrstuhls für Bildnerisches Gestalten. Wegen eines Augenleidens ging er 1990 in den Ruhestand, musste sein bildnerisches Gestalten einschränken und später ganz aufgeben.