zurück zur Liste

Prockl, Tamás Zoltán

Der Autor über sich:
Ich bin in Ungarn in einer durchschnittlichen Familie geboren. All dies geschah vor so langer Zeit, dass ich Ort und Datum des Ereignisses nur aus Erzählungen anderer kenne (28.05.1958). Unter dem Namen Zoltán Tamás wurde ich ins Geburtenregister eingetragen.
Was meine Herkunft betrifft, mischen sich väterlicherseits ungarische, deutsche, wendische und kroatische Gene in mir. Die Familie Prockl – meine Ahnen mütterlicherseits – zog 1737 von Würzburg nach Ungarn und bewahrte ihre deutsche Identität bis zum Ende des 20. Jahrhunderts.
Um mir meine Berufswahl zu erleichtern, fragte mich meine Großmama, als ich noch klein war, was ich einmal werden möchte. Da las ich gerade einen interessanten Novellenband, der meine Phantasie bewegte, worauf ich sagte: »Schriftsteller.« Ob dieser Antwort verfiel die Arme in tiefe Zweifel, da sie keinerlei Talent in mir sah. Wahrscheinlich hatte sie recht, doch ich probierte es weiter: »Dann eben Journalist.« Jetzt war sie völlig entsetzt und versuchte mir dies endgültig auszureden. »Als Journalist musst du sehr viel lernen. Werde lieber Arzt.« Das schien mir eine furchtbare Aussicht, da ich vor Spritzen, weißen Kitteln und Blut schreckliche Angst hatte. Ich traute mich nicht, noch weiter Widerstand zu leisten, um nicht ein noch schlechteres Angebot zu bekommen. So wurde ich Ingenieur.
Als Chemie-Ingenieur untersuchte ich Asphalt und Bitumen, als Umweltschutz-Ingenieur sammelte ich Müll und reinigte Abwässer. Ich arbeitete als Planer, Beamter und Firmenleiter.
In meinem Privatleben habe ich mehrere verlassen und noch mehr haben mich verlassen. Wie und warum dies alles geschah, weiß ich nicht mehr. Daran sieht man, dass mich die Erinnerung manchmal im Stich lässt.
Meine Schwäche besteht darin, dass ich mir alltägliche Dinge nur schwer merken kann. Wenn ich also etwas wissen will, muss ich es immer von Neuem herausfinden. Aus der Not heraus begann ich, kreativ zu denken und schöpferisch tätig zu werden. Das Buch Germanische Urgeschichte und deutsche Präzision begann ich mit dem Mut zu schreiben, der auf dieser Vergesslichkeit gründet.
Tamás Zoltán Prockl