Augenblicke stiller Rast Betrachtungen im Jahreskreis

Schoß, Dieter Robert

Die jahreszeitlichen Gedichte und Lieder des Lyrikbandes folgen in ihrer Anordnung nicht dem traditionellen Jahreskreis des Gregorianischen Kalenders von 1582, sondern dem veränderten des Französischen Revolutionskalenders von 1790 bis 1805. Damit entspricht dieser Ablauf vom Herbst bis zum nachfolgenden Sommer in etwa dem neuzeitlichen Verlauf der Schuljahre und Studienjahre, der Ausbildungsjahre und Lehrgänge sowie der Theaterspielzeiten.
Die Monate sind hier nicht wie meist im Gregorianischen Kalender nach römisch-antiken Göttern, Herrschern und Zahlen benannt, sondern nach charakteristischen klimatisch bedingten und erhaltenswerten Erscheinungen der Natur. Die jeweils drei Monate der vier Jahreszeiten haben gleichlautende Endungen.
Insgesamt umfaßt der Französische Revolutionskalender zwölf Monate zu je dreißig Tagen. Hinzu kommen fünf Ergänzungstage als »jours complementaires«.

Über den Autor

Dieter Robert Schoß von Veltheim am Fallstein, geboren in einem ostfälischen Dorf; Kindheit im Krieg mit Einsätzen als Volkssturm-Helfer; Besuch der heimatlichen vierklassigen Dorfschule; Abitur an der musischen Gerhart-Hauptmann-Oberschule in Wernigerode; Bühnenarbeiter und Regieassistent am Volkstheater Halberstadt; Studium der Theaterwissenschaft an der Theaterhochschule Leipzig; Diplomtheaterwissenschaftler und Chefdramaturg am Volkstheater Rostock; Vorsitzender des Theaterverbandes im Bezirk Rostock; Lehrbeauftragter an der Staatlichen Schauspielschule Rostock; Mitglied der Fachkommission Schauspiel des Kulturministeriums; Leiter der Hochschule für Schauspielkunst Rostock; Schriftsteller im Ostseebad Warnemünde; Theaterwissenschaftliche Schriften; Texte für Kabarett, Theater und Hörfunk; Erzählungen, Romane; Gedichte und Lieder in zahlreichen Zeitungen und Anthologien.

Autoren von A-Z