Damenca Gebete

Habermann, Ralf Maria

Die Laube über dem Wilden,
die Bleibe über dem Leben,
in der niemand noch wohnt.
Du gehest unter dem Wort, Lieber,
und triffst du es genau, gehest du aus,
stets ist ein Nicht-Genügen darum gebaut,
bist du ein Dichter, gibst du nicht auf.
Gib Liebe, beliebig, es meint nicht, was es sonst ist,
meint die Liebe bloß und daß du sie gibst,
D a m e n c a hier, die ’s Wort begriff
und die Mitte mit, die in ihm ist.

Über den Autor

Ralf »Maria« Habermann, geb. 1960 in Helmstedt (Niedersachsen), seit 2003 wohnhaft in Leipzig. Er schreibt erotische und transzendente Literatur und veröffentlicht seit 2007. Veröffentlichungen: »Paradieskrieger« (Berlin 2007), »Poetenmaschine« (Frankfurt a. M. 2008), »Fährmann über See und Sterne« (Frankfurt a. M. 2008), »Die Blauen Bienen« (Frankfurt a. M. 2009), »Apollin« (Berlin 2010), »Lovecraft« (Berlin 2011), »Laurin« (Frankfurt a. M. 2012), »Der schwarze Faust« (Berlin 2014), »Dornblumen« (Berlin 2014). 2009 erschien in der »edition anthrazit« des deutschen lyrik verlags (dlv) sein Gedichtband »Himmler«, der ein forciertes Zeugnis der Maßlosigkeit aus dem Gefühl innerer Unendlichkeit gegen die verbreitete Nüchternheit und bloße Diesseitigkeit zugunsten eines allseits Unbegrenzten gibt, 2013 ebenda sein Gedichtband »Helian/Ein Menschenaufgang«. 2015 erschien in der »edition anthrazit« des deutschen lyrik verlags (dlv) sein Gedichtband »Ohne Schwere/Diademe«, 2016 folgte der Band »Das dunkelgrüne Schiff/Overs«. 2017 sind zudem erschienen: »Die Frau als Erlöser« (Hanau) und »Antikörper« (Berlin).

Seine Veröffentlichungen vor 2017 finden Sie unter Ralf Habermann.

Autoren von A-Z