Das Leuchten der Dinge Gedichte

Schuhmann, Meno

Auch in seinem neuen Lyrikband, dem insgesamt siebten, gibt Meno Schuhmann ein vielschichtiges literarisches Bild der in der Tiefe des Seins unergründlichen Welt und des ewigen Kreislaufs, in dem wir unweigerlich eingebunden sind und fortwährend die grundlegende philosophische Sinnfrage nach dem Woher und Wohin stellen. Der Mensch selbst gefällt sich als großer Sinngeber, und es wird nach dem feinen Verständnis des Lyrikers Meno Schuhmann zunehmend die Kunst sein, die jetzt – nach dem unverkennbaren Verfall des Religiösen – als einziger Sinnstifter des Lebens Wirksamkeit zeitigt.

Über den Autor

Bücher von Meno Schuhmann
im deutschen lyrik verlag (dlv) und im Karin Fischer Verlag:

»Das Leuchten der Dinge · Gedichte« (2008)
»Faust · Ein dramatisches Gedicht« (2010)
»Grenzüberschreitungen · Gedichte« (2012)
»Verwandlungen · Gedichte« (2014)
»Faust II · Ein dramatisches Gedicht«
»Des Schauspiels zweiter Teil« (2016)
»Fließendes. Gedichte« (2019)
»Zarathustra.Nietzsche-Variationen« (2019)

Autoren von A-Z