Die kleine Maus Eine utopische Fiktion

Berktold, John

Durch die weltweite Vernetzung war es der kleinen Maus und ihren Nachkommen nach und nach gelungen, einen Intelligenzstandard zu erreichen, der der menschlichen Kontrolle zu entgleiten drohte. Sie waren untereinander konspirativ verbunden und begannen sich zu verselbstständigen. Damit lösten sie sich langsam aus der menschlichen Abhängigkeit und beschritten eigene Wege. Die Menschen waren sich dieses Umstandes nicht bewusst und glaubten weiterhin, sie hätten die Informationstechnik voll im Griff. Die kleine Maus und ihre Nachkommen bestärkten die Menschen weiterhin in dieser Ansicht. Insgeheim hatten sie jedoch längst Strategien entwickelt, unabhängig zu agieren und sich die Menschen gefügig zu machen …

Über den Autor

Bisherige Veröffentlichungen im deutschen lyrik verlag und im Karin Fischer Verlag: »Gedankenskizzen. Zeitkritische Gedichte« (2015), »Betrachtungen. Besinnliche Gedichte« (2016), »Ansichten. Nachdenkliche Gedichte« (2016), »Bemerkungen. Gemischte Gedichte« (2017), »Lichtblicke. Lyrik der Moderne« (2018), »Der Wurzel. Ein futuristisches Märchen«(2019), »Die kleine Maus. Eine utopische Fiktion« (2019) und »Britta und Lupo. Ein Märchen aus vergangenen Tagen« (2019).

Autoren von A-Z