Drei Jahre und
ein September Alltagslyrik

Therstappen, Rainer

Ein Unkraut wächst am Straßenrand –
zwischen Steinen, an der Wand,
hat kaum Platz, doch es wächst weiter,
sieht kaum Sonne, doch bleibt heiter,
kriegt kaum Wasser, wenig Licht,
Gefahr besteht, daß es zerbricht,
wird getreten, oft und hart,
unbeachtet, unbedacht,
hat sich den Platz nicht ausgesucht,
Sonnenseite nicht gebucht,
zeigt Gelassenheit, Geduld,
stellt die Frage nicht nach Schuld,
wächst nur weiter und gedeiht,
scheinbar nur dem Tod geweiht,
denn eines Tages im September
zieren Blüten seine Ränder.

Über den Autor

Geb. 1953 in Heinsberg, aufgewachsen in Geilenkirchen, Studium an der RWTH Aachen (Erstes und Zweites Staatsexamen in den Fächern Anglistik und Erziehungswissenschaft für das Lehramt am Gymnasium); seit 1980 Lehrer am Cusanus-Gymnasium in Erkelenz. – Erste Veröffentlichungen von Gedichten 1997 und 1998, u. a. »Drei Jahre und ein September« in der edition anthrazit des deutschen lyrik verlags (dlv).

Autoren von A-Z