Herbstsicht Gedichte

Fieglmüller, Thomas

Das große Thema der einfühlsam-philosophischen, kritischen Gedichtsammlung Thomas Fieglmüllers meint das Werden des Menschen in einer beziehungskranken Welt, »die Entfaltungswirksamkeit in der Spannung zwischen dem, was Entwicklung fördert zur Seele hin, oder dem, was Werden behindert, sodaß der Mensch Erdling bleibt. Wenn aber Beziehung stimmt, wird Werden werden.« Th. F. Wo Stimmigkeit ist wird das Sein zur Leichtigkeit Vergangenheit und Zukunft küssen sich Ewigkeit wird geboren ein zerbrechlicher Augenblick

Über den Autor

Thomas Fieglmüller, geb. 1947 in Wien. Nach Koch- und Kellnerlehre die Matura gemacht, folgend Studium der Philosophie und Theologie sowie Psychologie begonnen. Nach der Priesterweihe Tätigkeiten in Pfarren und als Lehrer sowie beim ORF. Ab 1981 über elf Jahre lang Gefängnisseelsorger. Währenddessen Psychotherapie und Gesangsausbildung begonnen. Danach Coach und Supervision sowie anschließend Gestalttherapie abgeschlossen. Seither Tätigkeit in diesem Bereich, außerdem Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Linz. Veröffentlichung von Artikeln in diversen Fachzeitschriften. Mitautor an dem vom ORF herausgegebenen Buch »Morgenbetrachtungen«; 2009 Gedichtband »Herbstsicht« im deutschen lyrik verlag (dlv) erschienen und verschiedene Gedichte im Band 9 der Anthologie-Reihe »Lyrik und Prosa unserer Zeit« veröffentlicht.

Autoren von A-Z