Offene Lippen Bekenntnisse einer Edel- und Promi-Hure

Andriessen, Lara

»Offene Lippen« erzählt Lara Andriessens Lebensgeschichte vom 18. bis zum 19. Lebensjahr – die Zeit ihrer Prostitution. Aber das Buch will mehr als »nur« Laras Erlebnisse schildern, es will das Tabu-Thema »Prostitution« bzw. die »Arbeit der Prostituierten« in ein anderes, in ein positives Licht rücken. In einem Schloss mit einem wunderschönen Park, in dem eine alte Linde steht, der Baum der Liebe, geschieht Laras perfekte Wandlung: Aus dem Mädchen Lara wird die Edel- und Promi-Hure Violette: »War ich vorher das verletzte Mädchen, so trage ich nun Schicht für Schicht die Maske der stolzen Hure auf, die für Geld ihre Seele verkauft.« Wie ein Krimi liest sich Laras Buch. Für sie ist es Buchstabe für Buchstabe ein lebensgefährlicher Weg zurück, wenn dieses Mal auch »nur« in ihrer Erinnerung – doch Lara ist eine Überlebenskünstlerin.

Über den Autor

Lara Andriessen, geboren 1956 in Berlin, geschieden, drei Kinder, absolvierte die Realschule, machte eine Ausbildung zur Krankenschwester und arbeitete als Reiki-Lehrerin und Verlagsangestellte, bis sie begann, sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen, auch als Ghostwriter für andere. – Weitere Veröffentlichungen: »Verdauung der Masken. Erzählung«; »Blutiger Sonnenaufgang. Missbraucht – und geliebt«; »Das selbst gewählte Exil – Erfahrungen mit einem autistischen Kind«; »FEE«; »Mondträume«; »Sternenträume«. Herausgeberin von Jochen Buskes »Gedichte zum Schmunzeln und Nachdenken«.

Autoren von A-Z