Thomas Bernhard und der Staat

Schelz, Wolfgang

Thomas Bernhard (1931-1989) war ein scharfer Kritiker des Staates Österreichs und seiner Regierungen. Die vorliegende Untersuchung zeigt eine grundsätzlich kritische Haltung Bernhards gegenüber staatlicher Macht, die als ständiger Machtmissbrauch zu schädlichen Folgen für den Einzelnen und die geistige und kulturelle Entwicklung in den Staaten führt. Bernhard bedauert deshalb das Scheitern der Revolutionen in Geschichte und Gegenwart.

Über den Autor
Autoren von A-Z