(V)Erinnerungen Gedichte ab 2000, Band 2

Hackl, Veronika

Projektionen, ärgerlich an die Wand geworfen, daneben resignative, aber auch einige tröstliche Gedanken und Ausreißer ins Philosophische – soviel zu den »asymmetrischen« Texten dieses Lyrikbands.
In denjenigen Gedichten, in denen die Autorin auf die schönen Versformen der guten, alten Schule zurückgreift, führt sie uns ins Idyll des elterlichen Gartens von einst. Ein kleines Gemälde entsteht mit winzigen Rissen, die von Gedicht zu Gedicht deutlicher werden.

Über den Autor

Veronika Hackl, geb. 1948 in Felixdorf in Niederösterreich. Gymnasium und Lehrerausbildung in Wiener Neustadt. Staatsgültiger Schauspielschulabschluss in Wien. Theater-Engagement Grazer Komödie (siebziger Jahre). 22 Jahre als Lehrerin an der Wiener Privatschule Josefinum. Danach hielt sie Sprachkurse an Wiener Volkshochschulen ab (Spanisch und Deutsch für Ausländer). Seit 1999 promovierte Romanistin (Universität Wien). Schreibt Lyrik und Prosa.

Autoren von A-Z