Viel und leicht Gedichte

Joppien, Solyluna

Die Realität, kaum fassbar, unerklärlich, aber auch beschwerlich, begann, als man sie sah und realisierte, zu schweben, abzuheben, wie auf einem fliegenden Teppich dahin, die nach unten ziehende Schwere wandelte sich um ins lichte Hehre, alles wurde haltlos und leicht, im unendlichen Raum entwuchs das viel und leicht der Droge Liebe, es reicht, verliebt … vielleicht? Realität die Bodenhaftung verliert, abgefahren und abgetrieben

Über den Autor

Solyluna Joppien (d. i. Gabriele Joppien vormals Dörrfuß), geb. 1963, wohnhaft in Erlangen. Kunst, Musik, Philosophie und Astrologie, aber auch Theosophie, Anthroposophie und Religionen beschäftigen sie von Jugend an. Neben ihrem Hauptberuf, der Physiotherapie (eigene Praxis), studierte sie klassischen Liedgesang bei verschiedenen Lehrern und ist freiberuflich im E- und U-Bereich als Sängerin tätig. Seit 2015 wirkt sie in Lesungen sowie eigenen Ausstellungen mit Musikimprovisationen im Musik-Duo (Klassik, auch Jazz) mit dem Konzertpianisten und Dirigenten Thomas Leyer zusammen. Künstlerische Abschlüsse hat sie in Mosaikbaukunst 2017, Zentangle (R) CZT 2015 sowie als Neurographik-Spezialist 2018 (als Neurographik-Trainer, Richtung NeuroArt, Ende 2019).

Autoren von A-Z