Wunder oder Wundersucht? Erscheinungen, Visionen, Prophezeiungen, Besessenheit

Hanauer, Josef

»Es gibt kaum eine Wundererscheinung dieses Jahrhunderts, die in diesem Buch nicht angesprochen bzw. kritisch untersucht würde. … Hanauers Buch ist eine Aufforderung an alle Christen, wachsam zu sein und der Wahrheit die Ehre zu geben.« (Gregor Tischler/»Anzeiger für die Seelsorge«) – »Hanauer hat seit Jahren gründlich recherchiert und belegt in diesem Buch, daß es für fast alle sogenannten Wunder natürliche Erklärungen gibt.« (Irmgard Oepen, »Skeptiker« 3/91) – »Das gegenwärtig zu beobachtende Interesse an vermeintlich wunderbaren Phänomenen und übernatürlichen Offenbarungen sei keineswegs als Zeichen eines vitalen Glaubensbewußtseins zu werten, sondern zeuge von ›Glaubensnot und Glaubensschwäche‹.« (»Ev. Sonntagsblatt«) – »Hanauers beweiskräftige Widerlegung der ›Wunder‹ ist eine fundierte, ernstzunehmende Kritik an der Wundersucht und all ihren Begleiterscheinungen. Sicher werden manche von diesen Beweisen schockiert sein.« (Linda Elias Bianco/»Kirche Intern«)

Über den Autor

Josef Hanauer (1913-2003) exzellenter Kenner und Kritiker vermeintlicher Wundererscheinungen hat zu diesem Themenbereich zahlreiche Schriften veröffentlicht. Im Karin Fischer Verlag liegen vor: »Wunder oder Wundersucht?« (3. Aufl. 1997); »Konnersreuth. Lug und Trug – mit kirchlichem Segen?« (1994); »Muttergottes-Erscheinungen. Tatsachen und Täuschungen?« (1996); »Konnersreuth oder Ein Fall von Volksverdummung« (1997).

Autoren von A-Z